Krankengymnastik

DFG 0942 aAllgemeine Krankengymnastik und auch Krankengymnastik-Atemtherapie dient der Behandlung von Fehlentwicklungen, Erkrankungen, Verletzungen, Verletzungsfolgen und Funktionsstörungen der Haltungs- und Bewegungsorgane sowie innerer Organe und des Nervensystems mit mobilisierenden und stabilisierenden Übungen und Techniken.

Sie dienen der Kontrakturvermeidung und Kontrakturlösung, der Tonusregulierung, der Funktionsverbesserung bei krankhaften Muskelinsuffizienzen und Muskeldysbalancen sowie der Beeinflussung der Atmungsmechanik und der Atmungsregulation (Atemtherapie). Dabei werden ggf. auch z.B. Gymnastikbänder und Gymnastikbälle, sowie Therapiekreisel eingesetzt.Die allgemeine Krankengymnastik kann als Einzeltherapie verordnet werden.

gymnastik
DFG 0919 a
 DFG 0952 a  
DFG 0949 a

 

          

KG – Atemtherapie

KG - Atemtherapie dient der Beeinflussung der DFG 1091 a
Atmungsmechanik und Atmungsregulationbei Störungen der Atmung. Die Krankengymnastik umfasst neben allgemeinen Techniken auch eine Bewegungsschulung und Verhaltensschulung, insbesondere zur Verbesserung der Atemfunktion und zur Sekretlösung.Sie wird angewendet bei chronisch persistierenden  Atemwegserkrankungen wie Bronchitis oder Lungenentzündung, nach Thorax Operationen und Lungenfibrosen, COPD und Lungenerkrankungen wie der Mukoviszidose oder anderen vergleichbaren pulmonalen Schädigungen.

Die Krankengymnastik - Atemtherapie oder die Krankengymnastik - Mukoviszidose kann als Einzeltherapie verordnet werden. Die Krankengymnastik - Atemtherapie hat eine Therapiedauer von 20 Minuten während in der Kranksngymnastik - Mukoviszidose 60 Minuten Therapiezeit angesetzt sind.

KG - Gerät

DFG 7103 aDiese Gerätegestützte Krankengymnastik dient der Behandlung krankhafter Muskelinsuffizienz, Muskeldysbalance und Muskelverkürzung sowie motorischer Paresen mittels spezieller medizinischer Trainingsgeräte, vor allem bei chronischen Erkrankungen der Wirbelsäule sowie bei posttraumatischen oder postoperativen Eingriffen mit Sequenztrainingsgeräten für die oberen und unteren Extremitäten und den Rumpf, sowie Hebel- und Seilzugapparate für die Rumpf und Extremitätenmuskulatur.


Triggerpunktbehandlung

Triggerpunkt 1Mit der Triggerpunktbehandlung nach G.Simons  und J. Travell werden kleine Bereiche erhöhter Reizbarkeit in einem Muskel und seiner Faszie mit  verschiedenen Massagetechniken behandelt. Triggerpunkte sind zum Teil für Muskel-Skelett-Schmerzen verantwortlich.